Software Due Diligence

Software Due Diligence
Softwareentwicklung als Asset bewertet

November 2017, 308 Seiten, 24 Abbildungen
Springer Gabler Berlin Heidelberg
ISBN 978-3-662-53061-0

Zielgruppe:

Das Buch richtet sich an Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Investoren, Business-Angels, M&A-Verantwortliche bei Banken sowie Inhaber und Geschäftsführer von Softwareunternehmen oder Unternehmen, in denen die Softwareentwicklung einen wesentlichen Beitrag zur Wertschöpfung liefert.

 

Inhaltsverzeichnis:

Der innere Wert einer Software und der Wert der verantwortlichen Softwareentwicklung dahinter. – Ertragswertverfahren mit Betafaktor 2.0 für Softwareunternehmen. – Ablauf einer Software Due Diligence. – Die Herausforderungen in den Entwicklerteams. – Die Herausforderungen bei der Auswahl der geeigneten Entwicklertools. – Prozesse für hochproduktive Softwareentwicklung. – Der Blick hinter die Kulissen: Das Power-Tool „Code Review“. – Killer-App oder Luftschloss: Annäherung an ein Softwareprodukt. – Welche Werttreiber und welche Risiken lassen sich in der Organisation und im Code identifizieren.

>> Download Inhaltsverzeichnis und Vorwort (PDF, 212 KB)

Es gibt daher keinen objektiven Unternehmenswert.

Kap. 2.3 Wert der Software – Bewertung eines Softwareunternehmens

Aus so einer Komfortzone heraus entsteht selten etwas Großes.

Kap. 2.4.2 Wert der Software – Leistungsunterschiede bei Programmierern

Zu einer Begutachtung gehört immer auch ein Code Review […]

Kap. 2.7.4 Wert der Software – Schwierige Suche nach dem Betafaktor

Nicht selten hält sich kaum ein Programmierer an die vorgegebenen Regeln.

Kap. 3.9.1 Ablauf einer Software Due Diligence – Code Review(s)

Strategische Abhängigkeiten zu einem kritischen Zulieferer sind bei Softwareherstellern der Dealbreaker schlechthin.

Kap. 3.11.3 Ablauf einer Software Due Diligence – Unerwartet hoher Prüfumfang

Viele Softwareentwickler haben einfach Spaß an der Komplexität […]

Kap. 4.1.9 Das Team – Technik verliebt

Führungskräfte ohne Fachkenntnisse stellen auch häufig die falschen Mitarbeiter ein.

Kap. 4.3.2.1 Das Team – Programmiererfahrung hilft Klartext zu sprechen

Interessanterweise sind Einsatz und Popularität von Programmiersprachen länderspezifisch.

Kap. 5.3 Entwicklertools – Programmiersprachen

Das Gesamtsystem wird über den gesamten Lebenszyklus immer nur so sicher sein wie die unsicherste Komponente.

Kap. 5.7 Entwicklertools – 3rd-Party Bibliotheken, Komponenten und Webservices

Es bringt nichts etwas zu implementieren, das keinen angemessenen Nutzen hat.

Kap. 6.3.2 Prozesse für die Softwareentwicklung – Analysieren und Validieren der Anforderungen

Eine Diskussion über Fehler im (Software-) Produkt ist den meisten Firmen unangenehm.

Kap. 6.8.4 Prozesse für die Softwareentwicklung – Schwierigkeiten im Support

Durch Testen wird die Personenbezogenheit der Implementierung reduziert.

Kap. 6.10.9 Prozesse für die Softwareentwicklung – Zu wenig Tests

Es gibt zahlreiche Fälle, da haben die Firmen seit über zehn Jahren Leichen im Keller bzw. Code.

Kap. 7.2 Der Quellcode – Durchführung eines Code Reviews

Was viele Teams für Architektur halten, ist in Wahrheit bestenfalls eine gewisse Modularisierung, mehr nicht.

Kap. 7.6.1 Der Quellcode – Keine Architektur

Link zum Buch beim Verlag:

https://www.springer.com/de/book/9783662530610

 

Flyer zum Buch:

Den offiziellen Werbeflyer zum Buch können Sie über den folgenden Link als PDF (275 KB) downloaden: Product Flyer

 

Downloadzahlen:

Downloadzahlen stehen erst ca. 3 Monate nach dem Erscheinungstermin zur Verfügung.

 

Extras: Korrekturverzeichnis

Trotz größter Sorgfalt beim Bearbeiten des Manuskripts sind leider ein paar Fehler in die finale Druckfassung gelangt. Details finden Sie hier.